Eine starke Gemeinschaft

Mit mehr als 14.300 Psychotherapeut*innen ist die Deutsche PsychotherapeutenVereinigung (DPtV) der größte Berufsverband für Psychologische Psychotherapeut*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen sowie Psychotherapeut*innen in Ausbildung in Deutschland. Die DPtV

  • engagiert sich für die Anliegen ihrer Mitglieder und vertritt erfolgreich deren Interessen gegenüber Politik, Institutionen, Behörden, Krankenkassen und in allen Gremien der Selbstverwaltung der psychotherapeutischen Heilberufe,
  • vertritt ihre Mitglieder in den Gremien der Selbstverwaltung der Kassenärztlichen Vereinigungen und Psychotherapeutenkammern,
  • kooperiert mit den wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Verbänden,
  • entwickelt neue innovative Versorgungsmodelle und -verträge zur Optimierung der psychotherapeutischen Versorgung und bringt diese in den politischen Diskurs ein,
  • setzt sich gegenüber den politischen Institutionen und bei den Krankenkassen für die Psychotherapeut*innen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen ein,
  • setzt sich unnachgiebig für bessere Vergütung und bessere Arbeitsbedingungen ein,
  • engagiert sich für die Reform der Psychotherapeutenausbildung.

Wir bewegen viel

Die DPtV beteiligte sich entscheidend an der Einführung des Psychotherapeutengesetzes und deren aktuellen Weiterentwicklung.

Unsere Akteure sind aktive Mitglieder unserer starken Psychotherapeutenkammern.

In der Honorarpolitik haben wir gemeinsam mit kooperierenden Verbänden eine Vielzahl von Verbesserungen erreicht, zum Beispiel durch Klagen vor dem Bundessozialgericht den niedergelassenen Psychotherapeuten ein Mindesthonorar garantiert, was Nachzahlungen von mehreren Hundert Millionen Euro auslöste. Mit Nachdruck setzen wir uns für weitere Nachzahlungen auf der Grundlage der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts und eine Höherbewertung der Leistungen im Einheitlichen Bewertungsmaßstab ein. Gleiches Geld für gleiche Leistung.

Bei der Reform der Bedarfsplanung setzte sich die DPtV erfolgreich dafür ein, neue Kassensitze zu schaffen und so die Versorgung, insbesondere in ländlichen Regionen, zu verbessern.

Bei der Einführung neuer Behandlungsmethoden setzte die DPtV die Verankerung der Neuropsychologischen Psychotherapie und der Systemischen Therapie in der Weiterbildung sowie die Zulassung der Neuropsychologie als Kassenleistung mit durch.

Engagiert, motiviert und innovativ

Die DPtV ist föderal in Landesgruppen organisiert. Alle Mitglieder finden vor Ort Ihre Ansprechpartner*in für ihre landesspezifischen Angelegenheiten.

Jede Landesgruppe entsendet gemäß Landesgruppengröße gewählte Delegiertenversammlung. Vertreter*innen der Jungen Psychotherapeuten nehmen als kooptierte Delegierte mit Rede- und Antragsrecht teil. Hier werden die Kernpunkte, Leitlinien und aktuellen Aufgaben der Verbandsarbeit der DPtV diskutiert und beschlossen. Neben der Delegiertenversammlung gibt es verschiedene Fachgruppen und Ausschüsse, die zu bestimmten fachlichen Fragen beraten.

Der Bundesvorstand wird von der Delegiertenversammlung (DV) gewählt und vertritt die Interessen der Mitglieder der DPtV in der Öffentlichkeit und in der Gesundheitspolitik, insbesondere gegenüber den Kostenträgern und den sozialrechtlichen Selbstverwaltungsgremien sowie in den Psychotherapeutenkammern und berufsständischen Gremien.

In der Bundesgeschäftsstelle laufen alle organisatorischen Fäden zusammen. Die Mitarbeiter*innen der Bundesgeschäftsstelle beraten die Mitglieder mit juristischer und psychotherapeutischer Kompetenz in allen Fragen des Berufsalltags, erstellen interessante und hilfreiche Informationsmaterialien und organisieren diverse Veranstaltungen.

 

Möchten Sie bei uns Mitglied werden? Hier geht’s zum Mitgliedschaftsantrag.