DPtV-LunchTalk ONLINE

4. November 2021

Fakt und Fake: Meinungsbildung in der digitalen Welt


Mit unserer Veranstaltungsreihe PSYCHE UND GESELLSCHAFT wollen wir erneut Themen der psychischen Gesundheit in ihrem Zusammenhang mit politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen reflektieren und diskutieren.

Unser demokratischer Diskurs wird zunehmend durch soziale Medien beeinflusst. Insbesondere in Krisen wird deutlich, wie schnell sich falsche Informationen verbreiten und verfestigen können. So spricht beispielsweise die WHO im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie von einer „Infodemie“, von einer Flut von Falschbehauptungen.

Desinformation stellt eine Bedrohung für unsere Demokratie dar und kann zur Spaltung unserer Gesellschaft beitragen.

Mit unserer Veranstaltung wollen wir betrachten, welchen Einfluss soziale Medien auf Meinungsbildungsprozesse haben, wie Verschwörungsmythen entstehen, welche Phänomene hier wirken und wie sich das psychologisch erklären lässt. Auch der Frage, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wollen wir nachgehen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 4. November 2021 von 12:00 bis 14:00 Uhr online über Zoom statt. Informationen zur Anmeldung folgen an dieser Stelle.

Programm

12:00 Uhr   Begrüßung und Einführung in das Thema
Dipl.-Psych. Gebhard Hentschel, Bundesvorstand der DPtV

12:10 Uhr   Impulsvortrag 1
Prof. Dr. Nicole Krämer, Leitung des Fachgebiets Sozialpsychologie: Medien und Kommunikation an der Universität Duisburg-Essen

12:30 Uhr   Impulsvortrag 2
Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, Europabeauftragter der Direktorenkonferenz der Medienanstalten (DLM) und Vorsitzender der European Regulators Group for Audiovisual Media Services (ERGA)

12:50 Uhr   Talkrunde
mit unseren Vortragsgästen

14:00 Uhr   Veranstaltungsende

Gastgeber/Moderator:
Dipl.-Psych. Gebhard Hentschel, Bundesvorsitzender der DPtV